Veröffentlicht in Alltag, Planung, Referendariat

Einfach schwimmen?

Dori gibt im bekannten Film bei der kleinen Panikattacke ihres (öfter mal) neugefundenen Freundes dieses simplen Überlebenstrick. Nicht drüber nachdenken, einfach machen. Gerade will das nicht so recht funktionieren. Ich ’schwimme‘ auch, aber das ist ein Zustand, den ich nicht sehr angenehm finde. Und ‚einfach machen‘ will einfach nicht klappen.

Die Reihe für den kommenden UB bewegt sich in eine Richtung, die mir so gar nicht gefallen will. Syllogismen … Schlussfolgerungen … LOGIK. *schüttel* I moag dat ned. *seufz* Und das mit 9ern … *Haare rauf* Joa, ich hänge, aber mal gründlich. Es will mir keine zündende Idee für die Stunde kommen, Lernprogression sollte ja auch noch hergestellt werden und wirklich Substanz hat das ganze auch nicht und … ich habe ein Brett vorm Kopf, fürchte ich.

Überraschender Weise war es Frau Klaus, die mir heute beistand. Generell muss ich ein riesen Lob an sie aussprechen, da sie mir wirklich entgegen gekommen ist. Sie hat sich offensichtlich Sorgen gemacht. Ich war Freitag ja schon wieder krank, die Tage und Wochen vorher regelmäßig angeschlagen oder eben mit kranken Kindern zu Hause bedacht. Man kann nix dran ändern, keine Frage, aber es schlauchte. Freitag konnte ich dann, nachdem ich mich zähneknirschend durchgerungen hatte in der Schule abzusagen (und das nach der Spätschicht, die ich Donnerstags noch bei Elif eingelegt hatte und alles zusammenstückelte, was ich die Stunde bei Frau Klaus zeigen wollte), nichts anderes mehr tun, als die Decke übern Kopf zu ziehen und mich auszuschlafen. Das tat ich dann auch. Und den halben Samstag ebenso.

Frau Klaus schrieb mir noch Freitag Nachmittag, dass sie die angefangene Sequenz thematisch abschließen wollte und ich dann danach erst wieder einsteigen soll. Also ein planungsfreies Wochenende für den Ausbildungsunterricht. Das war entspannt. Heute in der Doppelstunde durfte ich also beobachten und wir kamen wegen dem Rundherum ins Gespräch. Und ich warf ein, dass ich gerne wegen dem nächsten themenkomplex (amerikanische Verfassung und die Ideen der Aufklärung) gerne mit ihr reden würde, da ich da nicht wirklich firm im Thema bin. Darüber kamen wir auf den UB in Philo nächste Woche und ich meinte, dass ich mit Herr König noch sprechen wollen würde, da ich auch dort etwas unsicher war wegen Lernprogression und generellem Inhalt und so.

Sie bot an gerne auch einmal drübergucken zu wollen. Sie wäre nicht vom Fach aber generelle Ideen könnte sie auch geben. Ich nahm dankend an. Und es half tatsächlich. Wir konnten einen der Punkte, die mir schwer im Magen lagen, aus der Welt schaffen, was das geeignete Material anging. Nach der Stunde kam sie dann auf mich zu und bot an, dass ich gerne auch die kommende Stunde am Freitag noch ihr überlassen könnte und mich auf meine Planung für Philosophie konzentrieren sollte. Sie würde sich Gedanken wegen meiner Gesundheit machen und ich sollte doch etwas kürzer treten und so weiter. Und sie hatte Recht. Ich nahm dankend an und wir vereinbarten einen Termin für Donnerstag zur Vorbesprechung der nächsten Sequenz.

Da Herr König heute auf einer Fortbildung für Philosophie weilte, fielen die Nachmittagsstunden in seinem Kurs aus und ich konnte früh nach Hause. Nach einer Badewanne tat ich das gleich wie Freitag: Ich schlief mich aus. Die Erschöpfung hätte ich ohne den Zuspruch von Frau Klaus wohl nicht so ernst genommen, aber wenn man es mir schon ansieht … Dass ich wirklich kaputt war, merkte man ja nun daran, dass ich tatsächlich 5h geschlafen haben – mitten am Tag. Leider hilft es mir wenig für den UB und die Planung desselben. Ich sehe gerade keinen klaren Weg vor mir, wohin ich das führen will.

Dazu kommt jede Menge Zeug Drumherum; neu gekauftes Auto für meinen Freund, was natürlich am ersten Tag einen Defekt hat, den wir nun komplett zahlen müssen weil „gekauft wie gesehen“ blubs Mist und so und die Reparatur meiner alten Dame, die vorgestern meinte uns mal zeigen zu müssen, dass die Motorkontrollleuchte tatsächlich funktioniert (wer weiß was das kosten wird) und eine Chefin, die zwei Monatsgehälter bei meinem Mann im Rückstand ist und meint, dass man das jährlich doch gerne wiederholen könnte, die Mitarbeiter schlucken schon. Dummerweise hat sie Recht, aber das ist eine andere Geschichte.

Hach ja … wird wieder besser, gell?

Advertisements

6 Kommentare zu „Einfach schwimmen?

  1. Na dann, gute Besserung. Was Syllogismen angeht: Es gibt in Eugene Ionescos „Die Nashörner“ eine Figur, die „Logiker“ heißt, und der ständig mit falschen Syllogismen die Welt zu erklären versucht. Letzten Endes dient Ionesco die Figur wohl dazu, dass Logik nicht der Weisheit letzter Schluss ist … Was auch keine verkehrte Botschaft ist. Aber vielleicht kannst du mit den Argumenten des Logikers ja was anfangen oder hast eine zündende Idee. Ich werfe sie einfach mal als Anregung in den Raum.
    Falls du das Theaterstück nicht kennen solltest: Ist eine etwas untypische, aber durchaus genutzte Schullektüre, sollte im Idealfall also bei euch in der Schul-Bib stehen. Und der Logiker tritt schon im ersten Akt recht früh auf.

    1. Vielen Dank, ich werde mal schauen. Schulbibliothek … joa, gute Idee, scheitert an der Durchführung in dem Fall unserer Schule 😀 Genau auf den Punkt will ich auf jeden Fall hinaus; sind Grundsätze austauschbar? Kann man sie (ethisch/logisch/moralisch) wirklich so begründen, dass sie allgemein gültig werden? Nur das ‚wie‘ … vielleicht bietet mir das Werk ja tatsächlich Anregungen. Mir macht das Niveau im Moment am meisten Sorgen. Es sind 9er, es darf nicht zu theoretisch werden.

      1. Der Logiker ist wirklich herrlich. Er beweist, dass Hunde Katzen sind, das hat mir damals, wir haben das in der 9. gelesen, richtig Spaß gemacht. Guck mal, ob du ihn irgendwo findest oder frag die Kolleg*innen mit Deutsch als Fach. 🙂

  2. Gute Besserung und – schlafen ist immer gut. Trink viel Tee und versorg dich mit frischem Gemüse und Obst. Das macht fit. Die Zeit des Refs schlaucht und schlaucht, jeder von uns kennt das. Keiner geht oder ging da locker durch. Aber man muss auf sich achten, sich pflegen und für sich sorgen. Ganz wichtig, ansonsten dreht man schon vor der ersten festen Stelle durch. LG Ela☕

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s